search
A -Z Suche

Wählen Sie einen Begriff aus der Liste und gelangen Sie schnell zum Ziel

Intensivstation und Schlaganfallstation

Auf der Intensivstation werden schwer erkrankte, frisch operierte oder intensiv überwachungspflichtige Patienten aller medizinischer Abteilungen des Krankenhauses betreut. Die Behandlung erfolgt durch Ärzte sowie Schwestern und Pfleger der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin sowie durch Ärzte der jeweiligen Fachdisziplin.

Auf der Stroke Unit, die in die Intensivstation räumlich integriert ist, werden Patienten mit frischen Schlaganfällen behandelt. Die medizinische Betreuung der Schlaganfallstation erfolgt durch Ärzte der Abteilung für Neurologie und Schwestern und Pfleger des Intensivbehandlungsteams.

Anmeldung

Zunächst eine Bitte an die Besucher von Patienten, die von außerhalb des Krankenhauses direkt auf die Station gekommen sind: Melden Sie bitte zunächst den Patienten im Erdgeschoss an der Pforte an. Krankenkassenkarte nicht vergessen!

Medikamente

Falls Ihr Angehöriger regelmäßig Medikamente einnimmt, bringen Sie diese bitte möglichst schnell mit, da die Medikamente, die der Patient einnimmt, für unsere Behandlung bedeutsam sind und wir nicht jedes Medikament vorrätig haben.

Reguläre Besuchszeiten: 15:00 -19:00 Uhr

Zeitlich begrenzte Besuchszeiten sind erforderlich, damit die Überwachung, Behandlung und Pflege in einem ruhigen Rahmen stattfinden kann. Andererseits möchten wir Ihnen während der Behandlungsphase einen angemessenen Kontakt mit Ihrem Angehörigen ermöglichen. Falls Sie Ihren Angehörigen zu diesen Zeiten nicht besuchen können, wird das Pflegepersonal mit Ihnen eine zeitliche Alternative besprechen.

Zutritt zur Intensivstation oder Stroke Unit

Bei jedem Besuch melden Sie sich bitte durch Betätigen der Klingel beim Pflegepersonal an. Sofern es die Situation erlaubt, wird man Sie dann zügig zu Ihrem Angehörigen führen.

Wartezeiten

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es auch während der Besuchszeit aufgrund dringender medizinischer oder pflegerischer Behandlungen bei Ihrem Angehörigen oder anderen, benachbarten Patienten vorkommen kann, dass Sie warten müssen oder dass man Sie für eine kurze Zeit hinausbittet.

Infektionsvermeidung

Wir richten ein großes Augenmerk auf die Vermeidung von Infektionen. Infektionserreger werden in allererster Linie durch die Hände übertragen. Bitte vergessen Sie also nicht, sich beim Betreten und Verlassen der Station und gegebenenfalls auch zwischendurch die Hände zu desinfizieren. Gerne erklären wir Ihnen, warum diese Maßnahme so wichtig ist.

Desinfektionsmittelspender und Anleitungen zum richtigen Gebrauch finden Sie in der Nähe des Eingangs sowie in jedem Patientenzimmer. Händedesinfektion kann die Infektionsübertragung vermeiden und Leben retten!

Telefonische Auskunft

Unter der Nummer 02841 107-2036 können Sie mit einem Behandlungsteammitarbeiter und ggf. auch mit Ihrem Angehörigen persönlich sprechen. Allerdings können wir Ihnen telefonisch vor allem aus rechtlichen Gründen oft nur eingeschränkt Auskunft geben. Bitte rufen Sie uns erst ab 09:00 Uhr an, da uns bis zu diesem Zeitpunkt die Visiten und die morgendliche Pflege der Patienten stark in Anspruch nehmen.

Funktionen und Nutzen der Geräte

Unsere Aufgabe besteht darin, schwerkranke Patienten rund um die Uhr zu überwachen und zu behandeln. Wir setzen dazu moderne Apparate und Techniken ein, um bei Veränderungen des Krankheitszustandes rechtzeitig eingreifen zu können oder Organfunktionen zu unterstützen oder zu ersetzen. Uns ist bewusst, dass Sie nicht nur durch den Krankheitszustand Ihres Angehörigen, sondern möglicherweise auch durch die vielen Geräte beunruhigt sind. Bitte scheuen Sie sich nicht zu fragen. Gerne erklären wir Ihnen Funktionen und Nutzen der Geräte.

Persönliche Dinge

Persönliche Dinge des Patienten bringen Sie bitte nur nach Absprache mit dem Pflegepersonal mit (z.B. Kulturtasche, Brille, Hörgerät, Zahnprothesen). Schnitt- und Topfblumen sind aus hygienischen Gründen grundsätzlich nicht gestattet. Wir bitten Sie weiterhin, die Krankenkassenkarte, Schmuck, Geld und sonstige wertvolle Dinge des Patienten mit nach Hause zu nehmen, da wir keine Haftung für Wertgegenstände übernehmen können.

Kontakt

Dr. Thomas Ziegenfuß

Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin

Tel.: 02841 107-2490

E-MailCurriculum Vitae