search
A -Z Suche

Wählen Sie einen Begriff aus der Liste und gelangen Sie schnell zum Ziel

Allgemeine urologische Krankheitsbilder und Kinderurologie

Selbstverständlich führen wir bei gutartigen Veränderungen am Urogenitalsytem alle notwendigen Operationen durch, zum Beispiel bei Prostatavergrößerungen, bei allen Veränderungen der Harnröhre (z.B. Verengungen), bei Hodenbrüchen und Vorhautverengungen.

Sterilisationsoperationen oder Refertilisierungen führen wir ambulant durch. Die Abklärung und Behandlung des kindlich verzögerten Trockenwerdens gehört ebenso wie der Hodenhochstand oder die Refluxoperation zum Behandlungsspektrum der Urologischen Abteilung. Sollte eine Harnröhrenverengung nach mehrmaligen endoskopischen Operationen nicht zu beheben sein, so wird oft ein offener Eingriff notwendig.

Häufig eingesetzte Behandlungsmethode:
Die Abtragung der Prostata (unter Sichtkontrolle) mit Resektoskop durch die Harnröhre (TURP).

Kontakt

Dr. med. Michael Reimann

Chefarzt

Tel.: 02841 107-2488

Fax: 02841 107-2525

E-MailCurriculum Vitae