Darstellung:
St. Josef Krankenhaus GmbH Moers

Die Patientenverfügung - Eine für Alle

Leider betrifft es nicht nur ältere Menschen, auch in jungen Jahren kann es zum Beispiel durch eine Unfall oder auch durch eine schwere Krankheit dazu kommen, dass ein Mensch seinen eigenen Willen nicht mehr äußern kann. Die Angehörigen tragen in diesem Fall die enorme Last über die Behandlung ihres Angehörigen entscheiden zu müssen.

Wenn ein Patient nicht mehr selbst bestimmen kann, ob eine Therapie durchgeführt werden soll oder nicht, muss der Arzt ihn weiter therapieren, was in manchen Fällen dazu führen kann, dass ein natürlicher Sterbeprozess unnatürlich verlängert wird und der Patient unnötig leiden muss.

Das muss nicht so sein, denn eine Patientenverfügung ermöglicht es dem Patienten für diesen Fall vorzubeugen. 

Doch was genau ist eine Patientenverfügung?

Diese schriftliche Vorausverfügung einer einwilligungsfähigen, volljährigen Person für den Fall, dass diese nicht mehr in der Lage ist, selbst zu entscheiden, legt fest, in welchen Untersuchungen, Heilbehandlungen oder andere ärztliche Eingriffe der Patient einwilligt oder eben nicht. Es sollte ferner ein Bevollmächtigter bestimmt werden, der die Wünsche des Patienten kennt und diese an die Ärzte weitergibt.

Das Angebot an Patientenverfügungen, auch im Internet, ist groß. Dem Laien ist es kaum möglich, hier die richtige Auswahl zu treffen. Hier eine Hilfestellung zu bieten, das stand für Norbert Schürmann, Departmentleiter Palliativmedizin und Schmerztherapie, im Vordergrund. „Für mich steht die Patientenautonomie an erster Stelle,“ erklärt Norbert Schürmann, der gemeinsam mit dem Moerser Notar Dr. Jörg Buchholz eine eigene Patientenverfügung verfasst hat. Gemeinsam wurden Text und Inhalt der Patientenverfügung, deren Verbindlichkeit auch gesetzlich unstreitig ist, festgelegt. „ Mit einer Patientenverfügung kann ein Mensch absichern, dass am Ende des Lebens das durchgeführt oder eben nicht durchgeführt wird, was er möchte“, so Norbert Schürmann.

Kontakt

Norbert Schürmann, Departmentleiter Regionalleiter Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie

Interview Patientenverfügung