Darstellung:
St. Josef Krankenhaus GmbH Moers

Informationen für Patienten

Wir möchten Sie mit den Abläufen im St. Josef Krankenhaus vertraut machen, damit Ihr Klinikalltag so angenehm und reibungslos wie möglich gestaltet werden kann. Damit Sie sich im St. Josef Krankenhaus schnell zurechtfinden, haben wir für Sie Wissenswertes und viele praktische Hinweise in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

B = Besuche, Blumen und Pflanzen, Brandschutz

Besuche: Krankenbesuche sind für unsere Patienten wichtig und tragen zur Genesung bei. Daher sind uns Besucher herzlich willkommen. Bedenken Sie aber bitte, dass Sie und Ihre Mitpatienten viel Ruhe zur Genesung benötigen. Stimmen Sie sich daher mit Ihrem Besuch und Ihren Mitpatienten so ab, dass sich niemand gestört fühlt. Unsere allgemeine Besuchszeit beginnt um 10:00 Uhr und endet um 20:00 Uhr. Ausnahmen davon sind direkt mit dem behandelnden Arzt und mit der Stationsleitung zu vereinbaren. Patientenbesuche auf der Intensivstation sind individuell abzusprechen.

Blumen und Pflanzen:Für die Blumensträuße, die Ihnen mitgebracht werden, stellen wir Ihnen auf der Station gerne Vasen zur Verfügung. Topfpflanzen dürfen nicht mitgebracht werden, denn Blumenerde kann Krankheitserreger enthalten.

Brandschutz: Feuer und offenes Licht (z. B. Kerzen) sind in Anlehnung an die Brandschutzordnung verboten. Rauchen ist im St. Josef Krankenhaus in allen Räumlichkeiten verboten. Um die Gefahr durch Brand und die Belästigung anderer Patienten auszuschließen, gestatten wir das Rauchen nur an den ausgewiesenen Plätzen im Freigelände in den Raucherpavillons.

Im Brandfall folgen Sie bitte den Anweisungen des Stationspersonals. Unsere Mitarbeiter sind für solche Situationen geschult.

C = Caféteria

Unsere Cafeteria ist von 8:00 – 11:00 Uhr und von 14:30 – 18:00 Uhr geöffnet. Dort können Sie und Ihre Besucher kleine Imbisse und Kaffee und Kuchen zu sich nehmen.

Im DOC–IN, dem Cafe in der Eingangshalle, können Sie in angenehmer Atmosphäre Kaffee trinken und eine Kleinigkeit essen. Sie erhalten dort Zeitungen und kleine Geschenkartikel. Das DOC–IN ist von montags bis freitags von 8:00 – 19:00 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 10:00 - 19:00 Uhr geöffnet.

F = Fundsachen

Wenn Sie einen Gegenstand vermissen, sprechen Sie das Pflegepersonal Ihrer Station an oder wenden Sie sich an den Empfang in der Eingangshalle.

I = Information/Empfang

Die Mitarbeiter am Empfang in der Eingangshalle beantworten Ihre Fragen und bestellen Ihnen ein Taxi.

K = Küche und Verpflegung

Wir bemühen uns stets darum, Ihnen eine ausgewogene, abwechslungsreiche und schmackhafte Kost anzubieten. In unserem Wochenspeiseplan finden Sie die aktuellen Menüs. Darüber hinaus bekommen Sie, nach Absprache mit Ihrem Arzt und einer Diätassistentin, einen auf Ihr Krankheitbild abgestimmten Diätplan.

P = Patientenaufnahme, Park/Garten, Parken

Patientenaufnahme: Zu Beginn Ihres Krankenhausaufenthaltes findet ein Aufnahmegespräch in der zentralen Patientenaufnahme in der Eingangshalle statt. In diesem Gespräch werden Ihre persönlichen Daten, die Daten Ihrer Krankenkasse und der eventuell vorhandenen Zusatzversicherung für den Krankenhausaufenthalt erfasst. Sie erhalten den Aufnahmevertrag, die allgemeinen Vertragsbedingungen, die Wahlleistungsvereinbarung sowie die Datenschutzerklärung.


Die Patientenaufnahme ist geöffnet:
Montag von 7:00 – 16:00 Uhr,
Dienstag – Donnerstag von 7:00 – 15:30 Uhr
Freitag von 7:00 – 13:00 Uhr.

Datenschutz
Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt, die Mitarbeiter sind bezogen auf Ihre Krankheit und Ihre persönlichen Daten zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Eigenanteil und Zuzahlungen
In der Patientenaufnahme können Sie die gesetzlich festgelegten Zuzahlungen für den stationären Krankenhausaufenthalt leisten. Wir wickeln die Zuzahlung gerne auch bargeldlos per EC-Karte ab. Die gesetzliche Bestimmung sieht vor, dass Sie sich mit einem festgelegten Betrag von 10 Euro pro Tag an den Krankenhauskosten beteiligen müssen. Diese Zuzahlung ist auf 28 Tage pro Kalenderjahr begrenzt und wird von uns an Ihre Krankenkasse weitergeleitet. Fall Sie in diesem Jahr einen solchen Beitrag bereits geleistet haben, bringen Sie bitte die Quittung oder den Überweisungsbeleg mit.

Nicht zuzahlen müssen sie:


  • wenn Sie jünger als 18 Jahre sind,
  • wenn die Krankenhausbehandlung zu Lasten der gesetzlichen Unfallversicherung geht,
  • bei einer stationären Entbindung.


Wahlleistungen
Falls Sie in einem Ein- oder Zweibettzimmer übernachten oder von einem Chefarzt behandelt werden möchten, teilen Sie uns dies bei der Aufnahme mit. Bitte klären Sie vor Ihrem Krankenhausaufenthalt mit Ihrer privaten Krankenversicherung, ob die von Ihnen gewünschten Wahlleistungen übernommen werden. Die Mitarbeiter in der Patientenaufnahme informieren Sie gerne über die aktuellen Wahlleistungstarife. Außerhalb der allgemeinen Krankenhausleistungen bietet das St. Josef Krankenhaus eine Reihe von Wahlleistungen an, diese Leistungen werden von uns gesondert in Rechnung gestellt.

Folgende Wahlleistungen werden angeboten:

  • Chefarztbehandlung
  • Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson
  • Einbettzimmer
  • Zweibettzimmer
  • Unterbringung im Familienzimmer bei Entbindungen
  • Unterbringung und Verpflegung eines Geschwisterkindes in der Gynäkologie / Geburtshilfe
  • Wahlleistungsspeiseplan


Park/Garten: Für kleinere Spaziergänge können Sie unseren Park, den Sie durch das Untergeschoss erreichen, nutzen. Bitte informieren Sie immer die Mitarbeiter der Station, bevor Sie das Haus verlassen.

Parken: Das Parken von Fahrzeugen ist mit Rücksicht auf die Feuerwehrzufahrten nur in den gekennzeichneten Bereichen gestattet. Gebührenpflichtige Parkplätze am Haupteingang und das Parkhaus am St. Josef Krankenhaus stehen Ihnen zur Verfügung. Die Parkscheinkasse finden Sie vor dem Haupteingang des St. Josef Krankenhauses und im Treppenhaus des Parkhauses im Untergeschoss.
Werden Fahrzeuge nicht ordnungsgemäß geparkt, werden sie im Auftrag der Geschäftsleitung des Krankenhauses durch einen Abschleppdienst entfernt. Die Kosten hierfür trägt der Halter des Fahrzeugs.

P = Patientenfürsprecher

Jürgen Mundta

Patientenfürsprecher
Wenn Sie Probleme oder eine Beschwerde im Zusammenhang mit ihrem Krankenhausaufenthalt in einer der Abteilungen der St. Josef Krankenhaus GmbH Moers haben, können Sie sich vertrauensvoll an den Patientenfürsprecher, Herrn Jürgen Mundta, wenden.


Der Patientenfürsprecher arbeitet ehrenamtlich und unabhängig von der St. Josef Krankenhaus GmbH Moers.


Es ist seine Aufgabe, die Wünsche und die Kritik der Patientinnen und Patienten, die in Zusammenhang mit dem Krankenhausaufenthalt stehen, aufzunehmen und sie bei der Vertretung ihrer Anliegen gegenüber dem Krankenhaus, sowie der Wahrnehmung ihrer Rechte, zu unterstützen.


Patientenfürsprecher
Jürgen Mundta
1. und 3. Donnerstag im Monat
14:00 – 16:00 Uhr
im Besprechungsraum der Verwaltung (Glaskasten)
im Untergeschoss des St. Josef Krankenhauses

P = Post

Post: Der Briefkasten der Deutschen Post AG befindet sich vor dem Haupteingang. Briefe, die Sie geschrieben haben, leitet das Personal oder die grünen Damen gerne weiter.

R = Radio und TV

Radio und Fernsehen stehen Ihnen in Ihrem Zimmer gebührenpflichtig zur Verfügung.
Die Geräte müssen von Ihnen während der Aufnahmeformalitäten angemeldet werden.
Der Anschluss privater elektrischer Geräte (z. B. Radio- und Fernsehgeräte, Klimageräte) ist im Krankenhaus aus sicherheits- und brandschutztechnischen Gründen nicht erlaubt. Ausgenommen sind nur Geräte, die der Körperpflege dienen (z. B. Rasierapparat, Fön).

T = Telefon/Mobiltelefon

Das Telefonieren mit Mobiltelefonen ist außerhalb der Behandlungs- und Therapiezeiten möglich. Wir bitten beim Telefonieren um Rücksichtnahme auf die Mitpatienten. Gegen ein Entgelt können Sie alternativ das Telefon am Patientenbett nutzen oder den Münzfernsprecher im Erdgeschoss (gegenüber den Aufzügen).

V = Verlassen der Patientenzimmer

Patienten, die sich außerhalb der Patientenzimmer aufhalten, werden gebeten, Überbekleidung (Bademantel, Sportkleidung etc.) zu tragen.
Patienten dürfen das Gelände des Krankenhauses nur nach ausdrücklicher ärztlicher Genehmigung verlassen. Das Verlassen des Krankenhausgeländes erfolgt auf eigene Gefahr. Ab 22:00 Uhr dürfen Patienten sich nicht mehr außerhalb des Krankenhausgeländes aufhalten.
Nicht gehfähige Patienten dürfen nur in den dafür vorgesehenen Rollstühlen das Krankenzimmer verlassen. Ein Patiententransport außerhalb der Zimmer mit Toilettenstühlen ist wegen der Unfallgefahr strengstens untersagt.

W = Wertsachen und Geld

Bringen Sie bitte keine Wertsachen, keinen Schmuck und keine größeren Geldbeträge mit, denn das St. Josef Krankenhaus kann bei Diebstahl keine Haftung übernehmen.

Kontakt

Bettina Eichholz, Sekretärin der Geschäftsleitung